Diese Seite erfordert in manchen Teilen eine Überarbeitung.
Insbesondere die Punkte „Wettbewerbsordnung“ und „Abendtask“ sind nicht mehr aktuell.

Hier findet Ihr Regeln und weitere Informationen zur Teilnahme an den Rennen/Wettbewerben auf unseren Servern.

1. Ausrichter und Team
Alle Rennen und Wettbewerbe werden gemeinsam vom gesamten Team des Deutschen Virtuellen AeroClub’s (Veranstalter) veranstaltet. Der Veranstalter behält sich jederzeit etwaige Änderungen am Regelwerk, der Struktur der Website, der Wertung etc. vor. Alle Teilnehmer haben diesen Regeln Folge zu leisten. Nichtbeachtung kann zu Verwarnungen oder Ausschluss führen!
Das Team besteht aus:

Website: Jan P.
Taskdesign: Jan K., Jens K., Martin L., Timo A.
Auswertungssysteme: Jan P.
TeamSpeak Server: Jan P.

2. Teilnahme
Grundsätzlich ist jeder für die Teilnahme an den Rennen/Wettbewerben des Veranstalters berechtigt. Es wird lediglich eine gültige (legale) Lizenz für Condor: The Competition Soaring Simulator vorausgesetzt. Das Nutzen des Angebots mit einer illegalen Lizenz ist untersagt und führt zu Verwarnung und/oder Ausschluss aus allen Rennen/Wettbewerben.

3. Abendtask
Außerhalb der eigentlichen Segelflugsaison bietet der Veranstalter einen „Abendtask“ an. Die Entscheidung über die zu nutzende Szenerie fällen die Nutzer durch eine Abstimmung auf der Seite des Veranstalters.

Die Abstimmung beginnt täglich um 19:00* Uhr und endet am Folgetag um 18:00* Uhr. Der Veranstalter verpflichtet sich, dem Ergebnis der Abstimmung stets Folge zu leisten, außer wenn begründeter Verdacht besteht, dass das Ergebnis manipuliert wurde oder dreimal nacheinander die selbe Szenerie gewählt wurde. Im letzteren Fall wird die Szenerie genutzt, die am dritten Tag die zweit-meisten Stimmen erhalten hat.
Nach Ende der Abstimmung erstellt der Veranstalter einen entsprechenden Task für den aktuellen Abend. Dieser wird ab 20:00* Uhr auf dem Server des Veranstalters gestartet.
Die maximale Teilnehmerzahl beschränkt sich zur Zeit auf 64 Piloten. Zunächst wird ein Server gestartet, sobald 25 Piloten mit diesem Server verbunden sind, wird ein zusätzlicher zweiter Server gestartet.
Die Server tragen stets den Namen: Abendtask bzw. Abendtask-2.

4. Verhalten in der Luft und im Chat
Auch wenn es sich bei Condor um eine Simulation handelt, sollten gewisse Flugregeln aus der Realität auf das virtuelle Fliegen übertragen werden. Im Folgenden bedeutet dies:

  1. Das absichtliche Gefährden (dazu zählt auch das Risiko einer Kollision bewusst in Kauf zu nehmen) anderer Piloten ist strengstens untersagt. Bei wiederholter Auffälligkeit behält sich der Veranstalter eine Verwarnung oder einen Ausschluss vor!
  2. Der erste Pilot in einem Bart gibt die Kreisrichtung vor. Alle folgenden Piloten haben sich nach dieser Vorgabe zu richten.
  3. Es gelten die allgemein bekannten Hangflug-Regeln (z.B. Flugzeug mit der rechten Fläche am Hang hat Vorflugrecht).
  4. Im Landeanflug hat immer das tiefer fliegende Flugzeug Vorrang, die höheren Flugzeuge haben zu Verzögern um dem tieferen Flugzeug eine Landung zu ermöglichen.
  5. Im Chat sind Beleidigungen untersagt. Die Serversoftware filtert einige dieser Wörter/Beleidigungen heraus und verwarnt bzw. kickt den betroffenen Nutzer vom Server (bei wiederholter Missachtung).
    Es können natürlich nicht alle möglichen Wörter/Beleidigungen abgedeckt werden, daher ist der Veranstalter befugt diese Verwarnungen bzw. Ausschlüsse (aus dem aktuellen Task) jederzeit manuell auszusprechen/durchzuführen.
  6. Bitte während das Rennen noch im Gange ist keine Ergebnisse im Chat verbreiten, so bleibt die Spannung für die restlichen Piloten bestehen.

5. Verhaltensregeln auf unseren Plattformen

Unsere Plattformen sind

  • dvaec.de
  • Facebook
  • Whatsapp
  • Teamspeak
  • gehostete Condor Server

Regeln für unsere Gruppen / Plattformen:

Nicknamen

  1. Bitte nutzt euren „realen“ Namen (Vorname vollständig und Nachnahmen abgekürzt). Schreibweisen wie „Vorname N. | WBK | D-Kennzeichen“ helfen uns bei der Kommunikation und vermeiden Verwechslungen.
  2. Nicknamen dürfen generell nicht beleidigende u. ä. Inhalte haben. Unzulässige Nicknames werden permanent ohne Rückfrage vom Server gebannt!
  3. User, die Gespräche absichtlich stören und auch nach mehrmaligen Ermahnen keine Einsicht zeigen, müssen mit einem Channel- oder Server Kick rechnen. In uneinsichtigen Fällen werden temporäre Banns verhängt, bis hin zum permanenten Bann.

Musikbots und andere Bots

  1. Musikbots sind in privaten Channels erlaubt.
  2. Bots sind deutlich erkennbar zu markieren.
  3. Bitte stellt Musikbots auf eine sinnvolle Lautstärke ein.
  4. Permanente Bots sind bei einem Serveradmin anzumelden.
  5. Verstöße führen zu Bann von Bot und Owner

Beleidigungen

  • Wie in unserer Facebook Gruppe gilt auch auf dem Teamspeak und in unserer Whatsapp Gruppe die allgemeine Netiquette, wer keinen vernünftigen Umgangston beherrscht und Andere beleidigt, ob nun direkt oder subtil, muss mit Konsequenzen rechnen.

Verhalten auf den Voice Servern

  • Das Übertragen störender Geräusche ist zu vermeiden.
  • Das Grundrauschen des Headsets ist zu unterdrücken.
  • Die Empfindlichkeit des Mikrofons sollte sinnvoll eingestellt sein, sodass nur die Sprache übertragen wird.
    Niemand möchte hören wie Ihr nebenbei eine Tüte Chips vernichtet 😉
  • Channel Hopping ist untersagt. Das bedeutet konkret, dass ein mehrfacher schneller Wechsel des Channels zu unterlassen ist. Dies stört andere Nutzer, da die Standardeinstellung jedes Leaven und Joinen im Channel ankündigt.

Sollte es zu Streitigkeiten kommen

  • tragt diese bitte in einem privaten Channel aus.
  • könnt ihr auch einen Moderator bzw Administrator um Unterstützung bitten.

Weisungsrecht

  1. Das DVAeC.de-Team hat auf dem Server, in der Whatsapp Gruppe und in der Facebook Gruppe volles Weisungsrecht.
  2. Wer den Anweisungen des Teams nicht folgt wird verwarnt und eventuell gekickt. Sollte sich dies häufen wird ein Bann verhängt.
  3. Wer trotz Bann versucht auf den Teamspeak Server zu kommen, muss davon ausgehen, dass das Subnetz des Anbieters gebannt wird.
  4. Teammitglieder sind an den Servergruppen „Serveradmin“, „Techniker“, „Facebook Admins“ und „Moderatoren“ zu erkennen.

Angriffe gegen die Infrastruktur

  • werden aufgezeichnet und im Schadensfall oder Zweifel zur Anzeige gebracht.

Das Aufnehmen von Gesprächen

  • ist nur in Absprache und Zustimmung aller anwesenden User im Channel erlaubt. Dies gilt serverweit (also auch in privaten Channels). Dadurch schützen wir euch und Ihr eure Privatsphäre.

Werbung

  • unangemeldet: in jeglicher Form nicht erlaubt.

    Ihr produziert Videos oder Musik?
    Cool, aber bitte verzichtet darauf diese auf unseren Plattformen zu teilen. Auf unseren Plattformen geht es rein um den Segelflug, die dazugehörige Simulation, das Lösen von Problemen (mit & durch die Community) und das Miteinander.

  • angemeldet: nur in Absprache mit Server Admins

Datenschutz

  1. Bitte überlegt genau welche Daten ihr herausgibt. Kein Admin, ob Channel- oder Serveradmin, wird dich nach Passwörter fragen. Ausnahmen sind da Hilfestellungen über Teamviewer (o.Ä.).
    Sei dennoch vorsichtig, wem du Zugang gibst.
  2. Bitte tauscht nicht öffentlich Telefonnummer, Adressen, E-Mail Adressen (o.Ä.) aus. Unser Teamspeak Server ist öffentlich und der Chat kann von jedem Teilnehmer mitgelesen werden.
  3. Das Verbreiten persönlicher Daten und persönlicher Daten Dritter ist verboten.

Datei-Upload

  • Es ist nicht gestattet pornografisches und/oder urheberrechtlich-geschütztes Material zur Verfügung zu stellen.

6. Wertung
Die Auswertung unserer Rennen/Wettbewerbe erfolgt automatisch nach Beendigung des entsprechenden Servers und wird augenblicklich auf der Website des Veranstalters präsentiert. Sollten zwei Server parallel laufen, so wird nach Beenden des ersten Servers bereits dessen Ergebnis präsentiert. Nach Beenden des zweiten Servers wird die Wertung dann aktualisiert.
Für die Auswertung werden die Ergebnis-Protokolle der Server genutzt. Dies bedeutet, dass der Pilot Sorge dafür zu tragen hat, dass stets eine Verbindung mit dem Server besteht bis er gelandet ist. Sollte die Verbindung vorzeitig abbrechen, so wird der Pilot an der aktuellen Position als außengelandet gewertet. Es gibt keine Ausnahmen, auch wenn der Pilot den Verbindungsabbruch nicht selber zu verschulden hat.